From: Christian     
  To: wassersport@bigfoot.com  
  Subject:   Wie es bei mir war  

Hallo liebe Wassersport-Gemeinde,

oefter mal fragen Leute an: "Hallo, ich bin (...), wie habt ihr's denn geschafft, Eure(n) Parter(in) zu ueberzeugen?". Viele haben schon dazu geschrieben, und ich merke selbst, dass ich mich nur noch wiederhole und schon gar nicht mehr dazu schreibe. Wassersport ist fuer mich normal geworden, und meine Beitraege in der Liste haben stark nachgelassen. Das ist andererseits auch schade, denn es gab Zeiten, in denen mir die Liste unglaublich viel geholfen hat. Ich versuche jetzt mal einen "Universal-Beitrag" zu schreiben, der alle meine persoenlichen Antworten enthaelt, und den ich dann bei Bedarf wiederverwenden kann ;-)

Ich bin jetzt 33 Jahre jung. Seit 1 1/2 Jahren habe ich einen Internet-Anschluss. Davor wusste ich nicht mal, dass viele andere Maenner auch auf NS stehen. Ich war sogar ueberrascht, Piss-Bilder im Internet zu sehen! Ich dachte, ich waere pervers, (gottseidank) auf eine unaufdringliche Art und ich muesste damit leben, dass es mich anmacht. Es gab mal gute und mal schlechte Zeiten. In den guten fuehlte ich mich normal und in den schlechten drehten sich meine Gedanken nur um Frauenpisse. Es beherrschte mich! Morgens beim Aufwachen; abends; dazwischen, wenn ich Frauen gesehen habe, auf der Arbeit, in Kneipen der Weg an der D-Toilette vorbei; wenn ich mit dem Fahrrad nach hause gefahren bin; immer hat sich die Phantasie aufgedraengt. Ich bin manchmal, wenn irgendwo ein Fest oder so war, wie ein Hund schnueffelnd dahergelaufen, um Orte zu spueren, wo schon viele Leute hingemacht hatten, um in meiner Phantasie auszumalen, wie sich auch schon Frauen dort hingesetzt haben... Beim Anblick eines 1/4 gefalteten Tempo's auf dem Boden bekam ich einen Staender. So wie andere Maenner eine Frau "mit den Blicken ausziehen", so hab ich sie pinkeln gesehen.

Als Internet-Neuling war eine meiner ersten Aktionen, nach *piss* zu suchen. Erstmal war ich ueberrascht, ueberhaupt Pinkel-Bilder im Internet zu finden! Dann betruebt, weil es offensichtlich so viele einsame Maenner gab, die meinen "Knacks" hatten. Ich hatte damals (und jetzt noch) eine Freundin, aber ich haette nie gedacht, sie einzubeziehen. (Komisch im nachhinein...) Es ist uebrigens meine erste Freundin seit langem (und insgesamt die zweite), wir waren gerade ein paar Monate zusammen. Ich dachte, jetzt, wo ich Sex habe, muesste meine Gedankenwelt wieder 'normal' werden, aber weit gefehlt. Ich suchte noch viel mehr Pinkelbilder, weil ich sie einfach brauchte.

Tja, und dann fand ich die "Liste". Natursekt als liebevolles Spiel? Es gibt Frauen, die darauf stehen? Andere Paare machen es auch??? Und es gibt Maenner, sogar Frauenhelden, die Natursektspiele machen und keinen Knacks haben? ;-) Ich habe einen sehr ehrlichen Beitrag an die Liste geschrieben, wie mich der Wunsch quaelt, weil er meinen Kopf blockiert und mich einfach nicht loslaesst. Und die Resonanz war eine allgemeine Diskussion und auch zwei Leute, die mir sehr ehrlich geantwortet haben.

Leute, Eure Rueckendeckung war phantastisch! Von dem Zeitpunkt an war mir klar, dass ich dazu stehen wuerde. Ich wuerde irgendwie meiner Freundin beibringen, dass ich an ihrer Pisse interessiert bin.

*---*

Erstmal habe ich kleine Andeutungen versucht. Einmal standen wir in Holland vor einem Schaufenster mit einer kleinen Metallfigur: ein Holzklo mit Herzchentuer, in dem eine Frau sitzt und ein Mann durch ein Loch hineinlugt. Ich zeigte es ihr. Ihre Reaktion: "Nein, wie unanstaendig!" Das war wohl nichts. Meine Freundin muss uebrigens ziemlich oft pinkeln. Als naechstes versuchte ich, mehr in Ihrer Naehe zu sein, wenn sie beim Spazierengehen mal in die Buesche musste. Aber immer den Blick hoeflich abgewendet. In einem Urlaub war es dann soweit: Einsame Gegend, wir allein, sie musste, und ich ging mit. Ich stand direkt neben ihr, waehrend sie pisste! Ging naeher zu ihr und kuesste sie auf den Kopf. Ihre Reaktion: "Pass auf, dass ich Dir nicht die Schuhe anpinkele". Aber trotzdem. In meinen Augen war das die beste Andeutung, die ich je gemacht hatte. Ich dachte wirklich, ich haette etwas in Bewegung gesetzt, aber das war wohl nur in mir und meinem Kopf.

Irgendwann ein andermal lagen wir im Bett, ich erzaehlte ihr, dass ich noch nie einen Porno gesehen habe, worauf sie sagte, "lass uns mal einen Porno leihen". Ich wollte das Gespraech gerade auf Natursekt bringen, da kam sie mir zuvor: "Aber keinen mit anpissen, das muss ja nicht sein". Ich konnte nicht widersprechen, weil ich gerade rot wurde... Tja, das alles haette mehr als ausreichen koennen, um nie wieder darueber zu reden. Aber der Trieb liess nicht nach.

Mein naechster Versuch war, das Thema ueber weibliche Ejakulation anzufangen. Ist ja auch eine Art von spritzen... Es gibt ein Internet-Forum (THX Ralph!) mit vielen Erfahrungsberichten von Frauen. Demnach haben einige Frauen beim Sex das Gefuehl, sie muessten ins Bett pissen, was aber eigentlich eine versteckte Ejakulation ist. Fuer viele Frauen ist das selbst neu, auch noch mit 40, und das "Loslassen", wenn es denn gelingt, wird von den Frauen als wunderschoen beschrieben. Ich habe meiner Freundin den Text ausgedruckt, und sie war interessiert. Sie freute sich sogar darauf, es auszuprobieren. Ich habe ihr sogar gesagt, wenn sie mal ein paar Tropchen verliert, und selbst wenn es Pipi waere, wuerde mich das nicht stoeren ;-) Aber diesen fuer mich eindeutigen Hinweis hatte sie immer noch anders aufgefasst. Sie dachte, ich wuerde das aus Hoeflichkeit oder so sagen. Insgeheim hatte sie Angst, ich koennte mich doch davor ekeln.

7 Tage spaeter habe ich es ihr dann mit dem 'Holzhammer' gesagt: "Ich moechte Dir beim pinkeln zusehen!" Ich glaube, erst von diesem Moment an hat sie wirklich an Wassersport gedacht. Alle meine (gedachten) Andeutungen hatten ueberhaupt nicht das bewirkt, was ich dachte. Sie hatte das nicht so gesehen, und dadurch, dass wir nicht wirklich auf den Punkt gekommen waren, hatte ich sie auch noch falsch verstanden. Zum Beispiel ihre Aussage, wenn wir uns einen Porno ausleihen, "keinen mit anpissen, das muss nicht sein". In Wirklichkeit hatte SIE Angst gehabt, MICH schockiert zu sehen. Sie stand dem Natursekt damals voellig neutral gegenueber: sie hatte einfach noch nie daran gedacht. Auch das pissen im Wald oder wenn wir zusammen im Bad gewesen waren: es war fuer sie voellig selbstverstaendlich und natuerlich und Pinkeln war weder erotisch noch unerotisch, sondern einfach nur Pinkeln. Wenn sie mich kuesste, waehrend ich auf dem Klo sass, na und? Und ich hatte sonstwas in alles herein-interpretiert.

Auch wenn ich das jetzt locker erzaehle, die eigentliche 'Beichte', der Moment, in dem ich es ihr sagte, war ein mittleres Erdbeben fuer mich. Ich konnte ihr nicht in die Augen gucken und war krebsrot angelaufen, aber jetzt oder nie. Zuerst war Ihre Reaktion ziemlich neutral. Warum nicht. Und nach ein, zwei Tagen hat es dann gefunkt bei ihr. Ihr gefiel der Gedanke, dass sie etwas macht, was mich anmacht. Ihr gefiel der Gedanke, richtig loszulassen...

Unsere ersten Versuche waren dann noch (meinerseits) ziemlich schuechtern. Das erste Mal machten wir es unter der Dusche. Sie pinkelte. Ich hatte es in meiner Phantasie 1000x erlebt, aber beim ersten Mal war ich insgeheim eher schockiert: Es stank! Beim zweiten Mal lag sie auf dem Ruecken, ich durfte sie lecken, und sie liess es laufen. Es war unbeschreiblich. Mein Traum erfuellte sich! Dieses erste Mal richtiger nasser Sex mit Loslassen war bis jetzt auch das einzige Mal, dass sie eine Ejakulation hatte. (jedenfalls glaube ich das, weil es klebrig war; sie hatte keinen Unterschied zum Pissen bemerkt.) Ein anderes Mal musste sie dringend, und ich durfte ihr zuschauen: Sie setzte sich auf's Klo, ich sass vor ihr; und auf einmal wollte es nicht mehr kommen, obwohl sie vorher noch Angst gehabt hatte, sich in die Hose zu machen. Wir haben ungelogen 5 Minuten gewartet, aber es kam erst, als ich 2 Meter zur Seite ging und woanders hinschaute :-) Im Nachhinein waren dies nur Anfangs-Schwierigkeiten.

4 Monate spaeter haben wir dann eine richtige Orgie im Bett gefeiert. Mann, mein absoluter Traum! Im Bett mit der Frau, mit einer Plastikplane, oben Sekt rein, unten Sekt raus, stundenlang ohne zur Toilette zu gehen :-)))

Und mittlerweile ist es einfach normal geworden. Ihr gefaellt es genauso wie mir. Ein reizvoller Aspekt unter vielen, wenn wir Sex haben, manchmal tun wir es, manchmal nicht, aber immer ohne schlechtes Gewissen und ohne Zwang, und das ist das schoenste daran.

Warum ich Euch das erzaehle? Abgesehen davon, dem Forum etwas zurueckzugeben; hmm. Wenn ich ueberhaupt eine Lehre daraus gezogen habe und es nicht 'nur' Glueck war, dann, dass man niemals glauben sollte, eine kleine Andeutung reicht aus oder kommt bei der Liebsten so an, wie man es sich gedacht hat. Am besten ist es, darueber zu reden. Aber das habt ihr ja gerade gelesen...

feuchte Gruesse
Christian


Zurück zur Übersicht
Zurück zur Übersicht