From: Ralf     
  To: wassersport@bigfoot.com  
  Subject:   laut Auskunft einer Frau ...  

Hi, mir hat mal eine Frau gesagt, wie man es bei ihr anstellen muesste, um sie dazu zu bringen:

Vorausgesetzt, es besteht - wie bei ihr - und auch bei Deiner Freundin - keine grund- saetzliche Abneigung gegen "Herumpieseln", sollte man(n) nicht zu zaghaft sein und ein wenig "insistieren". Konkret hat sie mir geasgt, man solle ihr - nicht aufdringlich- aber mit einer gewissen Energie und vor allem Charme, wozu ein Laecheln und ein paar die Situation entspannende "Sprueche" gehoeren, einfach auf die (heimische) Toilette folgen und sie - selbst wenn sie sich anfangs dagegen straeubt, mit zwischen die Beine geschobener Hand dazu bringen, selbige ein wenig zu oeffnen und einem zunaechst einen Blick zu goennen.

Vergiss nicht, sagte sie mir, die sog. "Notdurft" ist seit langem in unseren Breiten etwas extrem "Unappetitliches" und viele Generationen wurden unter Androhung von Pruegel dazu erzogen, sie nur in voelliger Abgeschiedenheit zu verrichten. Noch heute ist fuer viele Menschen das groesste Uebel am Krankenhausaufenthalt, dass sie u. U. in die "Pfanne" machen muessen. Ehrlich, auch ich als "Urinalerotiker" haette Probleme damit.

Eine ablehnende Reaktion ist also zunaechst von daher voellig o.k., weiterhin fehlt vielen Menschen das Verstaendnis dafuer, dass andere, z.B. ihre "Lebensabschnittspartner", so abnorme Dinge schoen finden.

Genau darin liegt das eigentliche Handicap: Viele, die es einmal oder mehrmals, anfangs ihrem Partner zuliebe mitgemacht haben, werden selber Fans, weil sie es als Erweiterung ihres sexuellen Horizonts ansehen und selbst sehr geniessen. Andere halten auf Dauer still, nur weil es ihrem Partner Spass macht, und sie ihn ueberdies zu verlieren fuerchten, wenn sie nicht mitmachen. Das hat auch etwas mit dem ueberfluessigen Leistungsdenken der sexuellen Art in unserer Gesellschaft zu tun.

Ich habe gelernt, dass nur erlaubt ist, was beiden Spass macht, und vor allem, dass auf Dauer nur Spass macht, was beide geniessen koennen. Wenn's also partout nicht funktioniert........ Ich will Dich aber ueberhaupt nicht entmutigen, sondern Dir im Gegenteil weiter verraten, was meine damalige Freundin mir damals anvertraut hat:

Geh' also mit in die Toilette, versuch, ihr zwischen die Beine zu fassen und in den Strahl zu greifen, und schau ihr dabei in die Augen und sag wie sehr Du sie liebst, aber auch, wie gluecklich es Dir macht, dass sie Dich das tun laesst. Der Trick dabei ist, dass die meisten (unerfahrenen) Maedels nicht mehr aufhoeren koennen zu pissen, wenn's einmal sprudelt.

Als Variante ist der Konjunktiv denkbar, je nach Situation, hat "sie" mir erklaert: Streichel sie am Bauch, an den Oberschenkeln mit Zielrichtung "Pussie", bevor sie Dein Glueck verschwendet, und sei ebenfalls sehr romantisch. Vermutlich will sie dann diskutieren, was Du nicht aufkommen lassen darfst, denn das Zerreden der Situation ist der Love-Killer. Hier haengt es also sehr davon ab, wie kurz und unmissverstaendlich Du ihr klarmachst, welches Glueck es fuer Dich bedeutet und wie sehr Du sie liebst. Wenn Du dabei luegen musst: Macht nichts!! Vielleicht schreibt uns jetzt mal ein Girl aus der Maliling List, und sei es nur aus Protest. Verdammt, wir wollen doch nicht nicht gleich mit Euch Maedels die Sintflut proben (doch, doch, hechel, hechel), also meldet Euch auch mal zum Erfahrungsaustausch.

Stefan, ein anderer Tip war:
Zieh Dir, wenn Du das Thema schon mal angesprochen hast, sie aber unschluessig reagierte, mal ein entsprechendes Heft (SEX BIZARRE ist empfehlenswert) "unbemerkt" rein oder lass es irgendwo nicht zu offensichtlich liegen; wahrscheinlich "findet" sie es und spricht Dich darauf an. Leider sind bei "SEX Bizarre" manchmal die Texte extrem ordinaer und der permanent beschriebene Geruch von "Kraut-Fuerzen" ist nicht sonderlich angetan, Dornroeschen die Freuden des Wet Sex "schmackhaft" zu machen.

Wenn Du bisher eher undeutlich geblieben bist, bring ihr mal so ein Ding mit und erzaehl ihr, das haette Dir gerade ein Kollege (oder Freund, aber die sind oft suspekt) als "absolute Neuigkeit" gezeigt, dann kannst Du auch ganz ueberrascht tun und Dich gleichzeitig als angetoernt geben, vielleicht mit ihr zusammen, wenn die Bilder ansonsten ansprechend sind (trifft auf SEX BIZARRE meistens zu). Ich empfehle einen "anonymen" Kollegen, da weiss Frau auch, dass nicht gleich gepetzt wird, falls sie einwilligt.

Von meiner damaligen Gefaehrtin und mir selbst noch zwei gemeinsame Tips:

Der erste "Wassersport" macht dem "Spender" mehr Spass, wenn es nicht so "uebel" riecht, deshalb solltest Du sie reichlich vollkippen, das nimmt auch ein paar Hemmungen.

Du selbst solltest Dich mit dem Alkoholkonsum etwas zurueckhalten, denn sonst wird die Geilheit uebermaechtig, und Du verlierst die Antenne fuer das, was "Lady Piss" empfindet und Dir mitteilen will, vor allem aber das Mass in der Reaktion, wenn's gar nicht klappen will. Man muss ja das Kind nicht mit dem nicht vorhandenen Pipi-Bad ausschuetten.

Uebrigens, es gibt noch eine Reihe von weiteren Tips, aber langasm habe ich einen "Wolf" vom Schreiben, Hunger auf Abendessen und auch ein wenig Durst :-)), vor allem aber will ich heimwaerts, bin naemlich noch im Buero.

Melde Dich gerne, wenn Du mehr von meinen Erfahrungen moechtest, ich schreibe sie Dir dann gelegentlich ueber die "LIST", damit andere auch etwas davon haben.

Neulich hatte ich mit einer voellig Fremden ein so geiles Erlebnis, das werde ich mal als Story beisteuern, wen die Zeit es zulaesst.

Viele Gruesse, und lass mich mal wissen , ob's klappt.

Ralf


Zurück zur Übersicht
Zurück zur Übersicht